• 30 Jan

    Radfahren auf Mallorca – Exklusiv-Interview mit Amber Neben und Alexander Kamp vom Team Vélo Concept.

    Amber Neben und Alexander Kamp vom Team Vélo Concept haben ein straffes Programm. Sie haben hunderte von Trainingskilometer mit ihrem Rennrad auf Mallorca hinter sich. Und das bereits im Januar.

    Wie viele weitere internationale Radprofis und Radsport Teams hat sie nicht ein Urlaub auf Mallorca, sondern das erste große Radrennen der Fahrradsaison 2017, die Challenge Mallorca Playa de Palma, auf die Insel geführt. Zusammen mit ihrem Team Vélo Concept haben sie ihren Mallorca-Stützpunkt im Hotel Pabisa Bali, einem der bekannten Radsporthotels auf Mallorca.

    Im Interview sprechen sie über ihre Karriere als Radprofis, ihre Ziele und Mallorca. Herzlichen Dank Amber Neben und Alexander Kamp! Amper Neben vom Team Vélo CONCEPT Women kommt aus Kalifornien (USA) und fährt seit 2004 als Radprofi. Alexander Kamp gehört zum Team Vélo CONCEPT und kommt aus Kopenhagen (Dänemark). Er fuhr schon als kleiner Junge seine ersten Radrennen und fährt seit seinem 18. Lebensjahr in internationalen Teams.

    Welche Ziele habt ihr euch als Radprofis gesteckt?

    A.K: Ich möchte dieses Jahr dänischer Meister werden und einige UCI-Rennen gewinnen. A.N: Ich möchte die Weltmeisterschaften im Zeitfahren gewinnen und mit dem Team aufs Podest bei der TTT-Weltmeisterschaft kommen.

    Was schätzt ihr beim Rennrad-Training auf Mallora besonders?

    A.K: Es gibt hier gute Straßen, Berge und ein freundliches Klima. A.N: Es gibt auf Mallorca alle möglichen Gelände zum Trainieren, innerhalb kürzester Distanz. Ich kann sowohl im Flachen als auch in den Bergen trainieren.

    Was sind eure Lieblingsrouten?

    A.K: Ich mag die Gegend um Sóller A.N: Ich mag die Straßen um Felanitx

    Welche Tipps könnt ihr Radsportlern, die auf Mallorca trainieren, geben?

    A.K: Ausreichend Gel und Riegel mitnehmen, da die Trainingseinheiten häufig lang sind. A.N: Auf unterschiedlichste Geländebedingungen vorbereitet sein, da die Straßen sehr verschieden sind.

    Welche Bedeutung habe die Radrennen auf Mallorca für euch?

    A.K: Sie sind ideal, um in die Saison zu starten und zu sehen, wie fit die Konkurrenz aus dem Winter gekommen ist. A.N: Ideal als Saisonstart für die männlichen Teams in Europa.

    Was ist die größte Herausforderung bei der XXVI Mallorca Challenge?

    A.K: Es ist hart, direkt zu Anfang der Saison die Beine ans Zeitfahren und die Berge zu gewöhnen. Deshalb sollten die Teams früh versuchen anzugreifen, um das Rennen für sich zu entscheiden.

    Weshalb kommt ihr gerne zum Trainieren nach Mallorca?

    A.K: Das Wetter und die Strecken passen. Amber: Die Insel mit all ihren Farben und der Natur ist im Frühling und Herbst wunderschön.

    Wir hoffen, euch hat euer Aufenthalt im Hotel Pabisa Bali gefallen. Was war denn für euch das Highlight?

    A.K: Ich mag vor allem den persönlichen Service. Das macht es für unsere Mechaniker und uns Fahrer so einfach. A.N: Der Service ist wunderbar und so persönlich. Und der Blick von meinem Balkon aus ist einfach großartig.

    An der XXVI Playa de Palma Challenge Mallorca haben in diesem Jahr 20 internationale Teams teilgenommen. Vier Etappen führten an vier Tagen (vom 26.-29.1.17) sowohl über anspruchsvolle Strecken in den Bergen als auch über flache Etappen im Landesinneren.

    Teilen: